Lochrotor-Entrindungsmaschine ZE 1105

die gesamte Technik aus einer Hand...
Lochrotor-Entrindungsmaschine ZE 1105

Lochrotor-Entrindungsmaschine ZE 1105

Entrindung perfekt
Druckverstellung auch bei laufender Maschine

Erhart Holz im Großen Walsertal, Österreich, ist besonders auf den Einschnitt von Starkholz spezialisiert. Um dieses hochwertige Holz bestmöglich verarbeiten zu können, ist bei der Entrindung eine robuste Anlage notwendig.

2014 ging der neue Rundholzplatz bei Erhart Holz in Sonntag in Betrieb. Grund für den Neubau war der bisherige große Arbeitsaufwand bei der Rundholzübernahme. Seit November 2014 ist nun eine moderne Anlage zur Zufriedenheit der Geschäftsführer Ignaz und Joachim Erhart in Betrieb. Bei der Entrindung entschieden sich die Geschäftsführer Ignaz und Joachim Erhart für eine Lochrotor-Entrindungsmaschine von Baljer & Zembrod: ZE 1105 mit Variopress-Verstellsystem.

Robuste Anlage
Die ca. 13 t schwere Maschine schafft Fördergeschwindigkeiten bis zu 32 m/min. Der Rotor lässt sich von 12 bis 110 cm öffnen. Dieser große Durchlass ist auch nötig, hat sich Erhart Holz doch auf den Einschnitt von Starkholz aus dem "Ländle" und der Schweiz spezialisiert. Das Jahresmedium liegt bei 50 cm – dieses muss die gesamte Anlage bewältigen können.

"Der ZE 1105 ist hinsichtlich des möglichen Durchmessers die größte Anlage, die wir bei der Rotorentrindung anbieten. Der gesamte Rotor ist heb- und senkbar ausgeführt", erläutert Baljer & Zembrod-Geschäftsführer, Peter Schaeidt. Zudem verfügt ZE 1105 über eine Selbstzentriereinrichtung. Der Rotor positioniert sich also in Abhängigkeit des Stammdurchmessers. Auf den Grundkörper sind fünf Entrindungsarme angeflanscht. Diese haben eine gebogene Form und Messer mit eingelöteter Schneidkante. Die Vorschubeinheit besteht aus einem stabilen Einzugskettenbett an der Ein- und Auslaufseite mit zwei Förderketten und aufgeschweißten Mitnehmern. Die Niederhalter verfügen ein- und auslaufseitig über ein gelagertes Kegelrollenpaar. Das Hydraulikaggregat ist mit Ölheizung und -kühlung ausgestattet.

Vorteile sprechen für sich
Erhart hat sich für das optional erhältliche Variopress-Verstellsystem entschieden. Dabei kann der Messerdruck mit einem eigenen Hydraulikaggregat samt Druckbegrenzungsventil und Manometer je nach Rinden- oder Stammbeschaffenheit auch bei laufendem Rotor eingestellt werden. "Auf diesen Komfort wollte ich nicht verzichten", führt Erhart aus. "Speziell bei der sehr schwierig zu entrindenden Weißtanne erreichen wir tolle Ergebnisse." Mit Variopress können zudem bereits entrindete Stämme durch die ZE 1105 gefördert werden. Dabei sind die Messer geöffnet. Sollten Störungen in der Anlage auftreten, öffnen sich die Messer automatisch.

Ein weiterer Vorteil sei die Zeiteinsparung, da bei einer Druckverstellung kein Anlagenstopp notwendig ist. Beim dem patentierten Variopress-System ist ein geschlossenes Hydrauliksystem in den Rotor integriert. Die Stromeinspeisung und der Signalaustausch erfolgen über Kupferschleifringe mit einschwenkbaren Stromabnehmern. „Wir erreichen eine nahezu verschleißfreie Signalübertragung, da die Stromabnehmer nur bei Bedarf eingeschwenkt werden“, erklärt Schaeidt. Erfreut ist Erhart ebenso über die niedrigen Betriebskosten der Entrindungsanlage, da bei der ZE 1105 keine teure Druckluft benötigt wird.

Über das Unternehmen Erhart Holz:
Gründung: 1954
Geschäftsführer: Ignaz und Joachim Erhart
Mitarbeiter: 30
Einschnitt: bis 60.000 fm/J
Produkte: Leistenware, Rift-/Halbriftsortimente, Tischlerware, Keilzinkrohware, Verpackung
Absatzmärkte: 30 % regional, 10 % restliches Österreich, 60 % Export

Zurück

Copyright 2019 Baljer & Zembrod GmbH & Co. KG. Alle Rechte.